Offenbacher Lionsclub beteiligt sich an Hilfsaktion für die Ukraine

Im Rahmen einer groß angelegten Aktion von verschiedenen südpfälzischen Lionsclubs engagiert sich auch der Offenbacher Club an der Ukraine-Hilfe. Nachdem bereits zwei Konvois, unter der Federführung der Landauer Präsidentin Nicole Richter, aus der Südpfalz über die rumänische Grenze Hilfsmittel direkt in die Ukraine brachte, will man die Aktion unbedingt fortsetzen, da weiterhin dringend Hilfsmittel zur Unterstützung der notleidenden Bevölkerung gebraucht werden. Der Offenbacher Präsident, Bernhard Wagner, ruft hiermit die Öffentlichkeit auf, die Aktion mit Geld- oder Sachspenden zu unterstützen.

Das Geld wird zum Kauf von Hilfsmitteln oder Lebensmittel benötigt und kann auf das Konto des Offenbacher Lions-Hilfswerks unter der Nummer:

IBAN DE28 5486 2500 0005 6456 03, bei der VR-Bank Südpfalz, BIC: GENODE61SUW überwiesen werden. 

Da alle Hilfsmittel nur gezielt eingesetzt werden, soll bei den Sachspenden darauf geachtet werden, dass sie aus der aufgeführten Liste stammen. Es werden benötigt: 

Medizinische Hilfsmittel: Schmerztabletten, Jod, fiebersenkende Mittel, Ver-bandmaterial, Beruhigungsmittel, zahnärztliche und sanitäre Ausrüstungen, Seife und blutstillende Mittel.

Lebensmittel: Fischkonserven, alle Arten von Getreide wie Buchweizen, Reis oder Graupen, Sonnenblumenöl, trockene Instant-Suppen, schwarzer Tee in Beutel, Instantkaffee, alle Arten von Nudeln, Kekse. 

Sonstiges: Mobile Kocher (keine Gaskocher), Trollys, Schlafsäcke, Decken, Kissen. 

Die Sachspenden können werktäglich von 10 – 16 Uhr bei MBE in der Industriestr. 13 in Landau abgegeben werden. 

Es ist gewährleistet, dass 100 Prozent – auch der Geldspenden- für die Unterstützung vor Ort eingesetzt wird, nichts wird für Organisation, Verwaltung oder den Club abgezogen, betont Präsident Bernhard Wagner. 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir würden uns freuen, wenn Sie diese Lionsaktion zugunsten der leidgeplagten ukrainischen Bevölkerung großherzig unterstützen würden.

B. Wagner (Präsident), W. Paul (Vorsitzender des Hilfswerks), W. Abriß (Pressereferent)

Schreibe einen Kommentar