Landrat Dietmar Seefeldt zu Besuch bei den Lions

Am Montag den 26. November 2018 hatte der Lions Club Offenbach in der Südpfalz im Rahmen ihres Jahresprogramms des aktuellen Präsidenten Ralf Schmid-Gundram, Herrn Landrat Dietmar Seefeldt zu Gast.
Herr Seefeldt, nunmehr seit knapp über einem Jahr im Amt, berichtete über seine Tätigkeit und Neuerungen seit seinem Amtsantritt sowie über allgemeine Themen aus dem Landkreis.
Auch wenn es ihm in der kurzen Zeit aufgrund der vielen Termine noch nicht gelungen ist, alle der 75 Ortsgemeinden im Kreis persönlich zu besuchen, ist es trotzdem nun an der Zeit, den Focus auf Unternehmesbesuche zu legen. Die Wirtschaftspolitik in der Metropolregion Rhein-Neckar hat einen großen Stellenwert. Hier müssen gerade in unserer Region auch die Interessen der Gemeinden im Landkreis vertreten werden, die eigentlich mehr in der Bevölkerung durch Erholung im Pfälzerwald bekannt sind, denn als eine Wirtschaftsregion.
Im Bereich des Weinbaus, der Weinwerbung und damit zusammenhängend, dem Tourismus berichtete Herr Seefeldt, dass die Weinwerbung künftig auf Pfalzebene erfolgen wird und man einheitlich, statt als drei unterschiedliche Regionen auftreten wird. Dies soll den Bekanntheitsgrad der Pfalz im Rahmen des Tourismus insgesamt fördern. Mit dem Wein verbindet man Natur. Natur, die schützenswert ist und die dadurch wiederum Touristen in die Region bringt.
Das Thema Jugend, Leben und Soziales wurde auch angesprochen. Die Schulen im Landkreis sind insgesamt gesehen in einem guten Zustand. Trotzdem ist es immer wieder notwendig, Investitionen als Bauunterhaltungsmaßnahmen zu tätigen. Diese Kosten bleiben jedoch bei weitem unter denen, die andere Kreise tätigen müssen.
Bei der Jugend sind gestiegene Ausgaben für die Jugendhilfe zu verzeichnen. Dies ist geschuldet durch die sich ändernde Ausrichtung in den Familien. In der heutigen Zeit müssen Eltern oftmals beide einer Ganztagsbeschäftigung nachgehen; die Bedürfnisse der Kinder bleiben dann auf der Strecke. Auf der anderen Seite werden für Kindertagesstätten seitens der Politik bestimmte Standards definiert, deren Finanzierung jedoch nicht klar sind und die Gemeinden zusätzlich belasten, teilte Herr Seefeldt mit.
Um den Bogen über die Jugend zum Alter zu spannen, berichtete der Landrat darüber, dass die Zahl der über 80-jährigen von heute 5.000 – 6.000 bis im Jahr 2030 auf über 11.000 steigen wird. Hier ist es notwendig, neue Wege in der Altersbetreuung zu gehen und individuelle Lösungen zu finden. Aus diesem Grund wird es ab dem 01.01.2019 das neue Referat „Demographie“ geben, das sich mit diesen Themen beschäftigen wird.
Gegen Ende seines Vortrags informierte Herr Seefeldt, dass im kommenden Jahr der Landkreis sein 50jähriges Jubiläum feiern wird. Bei dem Festakt am 8 Juni wird Herr Dr.Bernhard Vogel die Festrede halten.
Abschließend verwies Herr Landrat noch auf einen Punkt, der ihm sehr am Herzen liegt und auch das Credo der Lions, nämlich aktiv zu helfen unterstützt: Die Verbreitung der App „Mobile Retter“. Hierbei handelt es sich um eine Smartphone-App, bei der sich Ersthelfer registrieren können, um im Notfall mittels Mobiltelefon über die Rettungsleitstelle in Landau alarmiert zu werden. Dies ist gerade in ländlichen Regionen von höchster Wichtigkeit, denn hier benötigen die Rettungskräfte oftmals länger, um zum Patienten zu kommen. Durch die Nahbereichsalarmierung können somit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte umgehend lebensrettende Maßnahmen eingeleitet und Menschenleben gerettet werden.

Schreibe einen Kommentar