Bio ist nicht nur etwas für Bartträger erfuhren die Lions im Bioland Gemüseanbaubetrieb Gensheimer

Am Montag, den 28.05.2018 trafen sich die Mitglieder des Lions Club Offenbach in der Südpfalz zur Besichtigung des Bioland Gemüseanbaubetriebs Gensheimer.
Ralf Gensheimer, der Patron über 50 ha Ackerland arbeitet auf Hochtouren. Eben sozusagen noch auf dem Traktor, ist er nun bereit, die interessierten Lions-Mitglieder über den biologischen Anbau von Gemüse im Allgemeinen, als auch über seinen Bioland Betrieb im Speziellen zu informieren. Doch auch nach der Führung ist sein Arbeitstag noch nicht zu Ende: Er muss an diesem Abend dann noch Radieschenpflanzen holen. Ein Arbeitstag hat zur Zeit unter der Woche 16 Stunden, an Sonntagen immerhin „nur“ 10 Stunden.
Bio – das hatte einmal das Image von schmutziger Kleidung, Erdbeertee und langen Bärten. Doch weit gefehlt! Herr Gensheimer präsentierte seinen Betrieb als gestandener Geschäftsmann von den Anfängen, als er vom konventionellen Gemüsebau gegen alle Widrigkeiten auf biologischen Anbau umgestellt hat, über die angebauten Gemüsearten, bis hin zu den Versuchspflanzungen, die der geänderten Nachfrage der Kunden und den künftigen klimatischen Verhältnissen Rechnung tragen sollen.
In dem Betrieb mit elf festangestellten Mitarbeitern werden auf den bereits erwähnten 50 ha insgesamt 50 verschiedene Gemüsesorten angebaut. Jedoch wird die Fläche nicht nur für den direkten Ertrag genutzt. Auf einem Großteil der verbleibenden Fläche wird Gründüngung angebaut, die u.a. mit Hilfe von Leguminosen über Knöllchenbakterien in den Wurzeln den Stickstoff aus der Luft im Boden anreichern. So kann bspw. auf Zugabe von chemisch hergestelltem Stickstoff verzichtet werden. Auch bei der Prävention und Bekämpfung von Schädlingen setzt Ralf Gensheimer auf die Natur. So wird gegen den Kartoffelkäfer ein Extrakt des Neem-Baums ausgebracht oder es werden gezielt Nützlinge wie beispielsweise die Schlupfwespe ausgesetzt, um Schädlinge zu bekämpfen.
Alles in Allem ist bei einem Anbau von Gemüse auf den Grundlagen des biologischen Zusammenspiels der Natur ein umfassendes Wissen vonnöten und vor allem Herzblut, das man bei den Ausführungen von Ralf Gensheimer erkennen kann. Das Vielfache an Zeit- und körperlichem Arbeitsaufwand gegenüber seinem früheren konventionellen Gemüseanbau macht das Ergebnis für Herrn Gensheimer allemal wett: Gesunde und schmackhafte Ackerfrüchte, die er neben seinem Hofladen in Offenbach auch auf verschiedenen Wochenmärkten in Karlsruhe, Landau und Speyer und an diverse Bio-Supermärkte in der näheren Umgebung vertreibt.
Die Lions konnten so einen beeindruckenden Einblick in die vielfältige und aufwändige Arbeit eines Bioland-Betriebes (www.gemuese-Gensheimer.de) erhalten.
(Axel Sabisch, Pressereferent)

Schreibe einen Kommentar